Kaffeegenuss – einfach selbst gemacht

Ob als Wachmacher im Büro oder als Genussgetränk in gemütlicher Runde zu Hause – Kaffee muss schmecken. Die richtige Brühart ist dabei entscheidend, um den perfekten Kaffee für die individuellen Bedürfnisse zubereiten zu können. Anlässlich des 1. Oktobers, an dem wie jedes Jahr der Tag des Kaffees gefeiert wird, möchten wir Ihnen die verschiedenen Arten des Kaffeegenusses näher bringen. Grundsätzlich kann zwischen zwei Zubereitungsarten unterschieden werden: Langsames Brühen und die schnelle, auf Druck basierende Zubereitungsart („Espresso“).

Kaffeebrühen ohne Druck

Die in Nordeuropa und in den USA traditionelle Form des Kaffeebrühens braucht Zeit: Im heißen Wasser werden aus dem Kaffeemehl die Aromastoffe langsam gelöst, die sich so optimal entfalten können. Dazu kommt, dass bei dieser Brühart weniger Bitterstoffe freigesetzt werden. Dieser schonende Vorgang im Kaffeebrühen schlägt sich auch im Geschmack nieder. Beim langsamen Brühen haben Sie auch verschiedene Möglichkeiten, das Ergebnis zu beeinflussen: Mahlgrad der Bohnen, Wassermenge und Brühzeit können Sie je nach Gerät meist einstellen – wodurch sich der Geschmack des Kaffees verändert. 

French Press

Die einfachste Form des Kaffeebrühens stellt die French Press dar. Einfach Bohnen in einer Kaffeemühle mahlen oder gekauftes Kaffeepulver verwenden und in den Glasbehälter füllen. Wasser im Wasserkocher zum Kochen bringen, dann 2-3 Minuten stehen lassen, damit das Wasser auf eine Temperatur von ca. 96°C kommt. Das Wasser sollte nicht mehr kochen, denn dann werden die für den perfekten Geschmack wichtigen Aromastoffe „verbrannt“. Je nach gewünschter Geschmacksintensität drücken Sie nach ca. 3-5 Minuten die Filterpresse nach unten, wodurch das Kaffeepulver auf den Glasboden gedrückt wird. Übrig bleibt der aromatische Kaffee, den Sie nun pur, mit etwas Honig oder Zucker gesüßt bzw. einem Schuss Milch  genießen können.

Filterkaffee

Der klassische Filteraufguss ist vor allem bei größeren Mengen an Kaffee beliebt. Durch Einstellungen wie „schwach“, „mittel“ und „stark“ können Sie die Intensität des Kaffees bestimmen. Viele Filterkaffeemaschinen gibt es außerdem mit integrierter Thermoskanne, die den Kaffee länger warm hält.

Wer einfach und ohne viel Reinigungs-, Entkalkungs- und Maschinenpflege Kaffee zubereiten will, ist mit den Filtervarianten gut ausgestattet. Im Gegensatz zu Kapselmaschinen oder Vollautomaten schonen Sie mit Filterkaffees nicht die Geldbörse, sondern auch die Umwelt, da der Filter anders als Kapseln aus Kunststoff oder Aluminium ganz einfach im Biomüll entsorgt werden kann.

Kaffeegenuss in vollen Zügen - entdecken Sie bei kika die verschiedenen Brüharten von Kaffee zum Genießen - mehr auf kika.at

Wenn es schnell gehen muss

Wem die Zubereitung des Filterkaffees, vor allem bei nur einer Tasse, zu lange dauert, sollte sich mit der Espresso-Variante auseinandersetzen: Dabei wird in einem Siebträger heißes Wasser mit hohem Druck durch das gemahlene Kaffeepulver gepresst. Durch den hohen Druck verbinden sich die Kaffeeöle und das Wasser optimal, wodurch die schaumige Konsistenz und die berühmte „Crema“ entstehen. Bei Verwendung von Robusta-Kaffeesorten entsteht überdies für gewöhnlich etwas mehr Crema, als bei den meist aromatischeren Arabica-Kaffeesorten.

Espressomaschine mit Siebträger

Für die hohe Kunst der Espresso-Zubereitung benötigen Sie eine Siebträger-Kaffeemaschine. Als Freitzeit-Barista heißt es dann, viel Abstimmungsarbeit zu leisten, um Kaffeebohnen, Mahlgrad und Maschine aufeinander abzustimmen, um das gewünschte Ergebnis zu bekommen. Wer die Einarbeitungszeit einmal geschafft hat, wird an Geschmackserlebnis belohnt.

Kapsel-Kaffeemaschine

Die Vorteile der Espresso-Zubereitung ohne viel Aufwand ermöglicht die abgekapselte Variante: Geschmacksrichtung auswählen, Kapsel einlegen, und nach der Aufheizphase nur noch den Knopf mit der gewünschten Wassermenge drücken – fertig! Während diese Form der Kaffeezubereitung die höchste Stufe auf der Bequemlichkeits-Skala einnimmt, wird sowohl Umwelt als auch Bankkonto meist etwas mehr belastet. Der Kilopreis für Kaffee in Kapseln ist mit Kaffeepulver in der 1-kg-Packung kaum vergleichbar. Die Reinigung und Wartung der Maschine ist jedoch im Gegensatz zu Kaffee-Vollautomaten jedoch meist etwas komfortabler.

Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomaten stellen die Luxus-Variante der Kaffeezubereitung dar und vereinen alle Funktionen: Frisch gemahlene Bohnen, auf Knopfdruck die gewünschte Kaffeeart von Espresso, über Cappuccino bis hin zu Caffe Latte (bei integriertem Milchtank) und automatische Entleerung des Kaffeesatzes in den Kaffeesud-Auffangbehälter. Diese Zusatzleistungen schlagen sich natürlich auch im Preis nieder – für Kaffeeliebhaber und Vieltrinker rentiert sich die Investition jedoch schnell.

Für welche Kaffeemaschine Sie sich entscheiden, hängt natürlich stark von der Nutzung ab. Wichtig ist dabei zu beachten, wie oft Sie Kaffee zubereiten, in welcher Menge und Qualität. Ein paar Tipps können Sie jedoch immer beachten, um den optimalen Kaffeegenuss zu bekommen:

  • Kaffeepulver verliert sehr schnell an Aroma – für den besten Kaffeegenuss sollten Sie daher Kaffeebohnen erst kurz vor dem Brühen mahlen. Alternativ können Sie den bereits gemahlenen Kaffee in einem luftdicht verschlossenen Kaffeebehälter im Kühlschrank oder für längere Zeit sogar in der Kühltruhe lagern!
  • Unabhängig von der Brühart wird meist eine Menge von 6-8 g Kaffeepulver pro Tasse verwendet (ein gehäufter Teelöffel).
  • Wenn es in Ihrer Region einen sehr hoher Wasserhärtegrad gibt, sollten Sie das Wasser vor dem Kaffebrühen enthärten (z.B. mit Wasserfiltern). Damit verbessern Sie nicht nur den Geschmack des Kaffees, sondern schonen auch Ihre Kaffeemaschine.

  

TIPP: Das I-Tüpfelchen beim Servieren von Kaffee schaffen Sie mit einer einfachen Schablone und etwas Kaffee- oder Kakaopulver. Einfach das gewünschte Symbol wie z.B. ein Herz aus Papier oder Karton ausschneiden, Schablone über den Milchschaum oder die Crema des Kaffees halten und mit einem Sieb das Kakaopulver darüber streuen. So entsteht ein gleichmäßiges Bild ohne Klumpen. Ein selbst gemachtes Tiramisu, dessen Biskotten in aromatischen Espresso getunkt wurden, passt perfekt dazu. Da kann bestimmt keiner Ihrer Gäste widerstehen!

Wie Sie Ihren Kaffee schön dekorieren und servieren können, erfahren Sie auf kika.at - jetzt mehr erfahren!