Rücken Sie Ihr Zuhause ins richtige Licht!

Wissenswerte Ratschläge und nützliche Tipps rund um die richtige Auswahl der Beleuchtung in allen Wohnbereichen.

Was ist bei der Licht-Planung ausschlaggebend?

Grundsätzlich sollten Sie sich zuerst über die künftige Nutzung des Raumes Gedanken machen, damit die Lichtauslässe gleich an den richtigen Stellen platziert werden können. Dadurch ersparen Sie sich Verlegen neuer Kabel und das Installieren von Steckdosen. Prinzipiell unterscheidet man zwischen Nutz- und Wohnräumen.

Für Nutzräume wie WC oder Flur reicht eine Allgemeinbeleuchtung, während bei Wohnräumen noch Lichtquellen für spezielle Nutzungen und Akzentbeleuchtungen zur Raumgestaltung eingeplant werden sollten. Ihre kika Wohnberater erklären Ihnen gerne, wie Sie mit der richtigen Planung Lichtblicke in Ihr Zuhause zu bringen.

Direkte und indirekte Lichtverteilung sorgt für Kontraste

Die direkte Lichtverteilung, wie z.B.: eine Hängeleuchte über dem Esstisch, bewirkt folgendes: Formen, Strukturen und Farben werden hervorgehoben. Außerdem werden die Helligkeitskontraste verringert und so Tätigkeiten am Arbeits- oder Leseplatz bzw. am Esstisch erleichtert.

Gleichförmige Lichtverteilung (z.B. Opalglasleuchten) beleuchtet einen Raum gleichmäßig, da das Licht in alle Richtungen verteilt wird.

Bei der indirekten Lichtverteilung richtet die Leuchte das Licht ausschließlich auf reflektierende Wand- oder Deckenflächen. Dieses reflektierende Licht sorgt für die nötige Grundbeleuchtung und ist schattenarm.

Jedem das Seine

Wenn Sie Ihr Heim mit Licht wirkungsvoll inszenieren wollen, beachten Sie bitte, dass unterschiedliche Räume individuelle Beleuchtungsmöglichkeiten brauchen. Jede Lichtquelle verfügt über ein gewisses Farbspektrum, von dem es abhängt, wie Farben vom Betrachter wahrgenommen werden. Auch die Stärke der Beleuchtung und die Anzahl der Lichtquellen beeinflusst die Wahrnehmung. Leuchten sollten daher auf Ihre Farbwiedergabe-Eigenschaften geprüft werden. Für optimale Lichtverhältnisse bedarf es:

  • einer Grundbeleuchtung zur Orientierung
  • einer Platzbeleuchtung, zur Unterstützung der Augen bei anstrengenden Tätigkeiten und
  • eines Stimmungslichtes, das für eine harmonische Atmosphäre sorgt.

Herzlich willkommen!

Einladendes Licht an der Eingangstür stellt eine freundliche Begrüßung für Gäste dar und weist im Dunkeln den Weg. Gute Lichtverhältnisse sorgen für die nötige Sicherheit, da die Bewohner, wenn der Eingangsbereich ausreichend ausgeleuchtet ist, etwaige Besucher besser erkennen und zuordnen können. Der Einbau einer Sensorleuchte erleichtert das Finden des Schlüssellochs und schreckt potenzielle Einbrecher ab, da das Licht automatisch angeht, wenn sich jemand nähert.

Hereinspaziert!

Im Vorzimmer sollten für eine ausreichende Grundbeleuchtung mehrere einzelne Deckenanbau- oder Deckeneinbauleuchten bzw. Seil-, Stangen- oder Schienensysteme mit Leuchten oder Strahlern den Flur erhellen.
Leuchten, die nach oben strahlen, erhöhen die Zimmerdecke optisch, nach unten oder seitlich weisende hingegen lassen den Raum weiter erscheinen. Eigene Patzbeleuchtungen für Spiegel, Garderobennische und Bilder setzen kontrastreiche Akzente.

Lichtblicke zum Wohlfühlen

Das Beleuchtungskonzept für das Wohnzimmer ist relativ komplex, da dieser Raum den Mittelpunkt der Wohnung darstellt und dementsprechend vielfältig genützt wird. Ausgangsbasis für die Planung ist, wie viel Licht Sie zu welchem Zweck an welchem Platz benötigen.

Für die Allgemeinbeleuchtung eignen sich Deckenanbauleuchten genauso wie Strahler und Leuchten an Seil- und Stangensystemen oder Stromschienen. Auch mehrere Wandleuchten schaffen die nötige Übersicht.

Ein Dimmschalter macht es möglich, die Helligkeit und somit das Klima des Raumes, je nach Stimmung, zu variieren.
Als Platzbeleuchtung für die Sitzgelegenheiten, den Fernseher, die Stereoanlage oder den Schreibtisch bieten sich Steh-, Tisch- und Hockerleuchten an. Vor allem die Wand hinter dem TV-Gerät sollte nach Möglichkeit mit einem weichen Licht beleuchtet werden, um Ihre Augen zu schonen. Bei den Tischleuchten ist darauf zu achten, dass der Blick auf die Fassung und das Leuchtmittel nicht möglich ist, um Blendungen zu vermeiden.

Eine gute Leseleuchte, die blendfreies Licht spendet, sorgt dafür, dass Ihre Augen nicht so schnell ermüden. In Kombination mit einer Bodenleuchte wird der Raum gleichzeitig indirekt beleuchtet, was ihn optisch weitläufiger macht.

Damit Ihre Zimmerpflanzen genügend Licht zum Wachsen und Gedeihen bekommen, gibt’s bei kika spezielle Pflanzen-Glühbirnen, die sie ins rechte Licht rücken.

Mit eigenen Bilderleuchten, die über dem Bild an der Wand befestigt werden, setzen Sie besonders schöne Lichtakzente und runden das gesamte Erscheinungsbild harmonisch ab.

Ein Licht auf den Esstisch werfen

Ganz gleich, ob Sie Ihren Esstisch im Wohnzimmer stehen haben oder in einem eigenen Esszimmer, für die ideale Beleuchtung brauchen Sie eine Hängelampe, die die Tischplatte und die angrenzende Umgebung ausreichend erhellt.
Der Abstand zwischen Tisch-Oberkante und Leuchten-Unterkante sollte zwischen 55 und 60 cm betragen, so dass die sitzenden Personen nicht geblendet werden und ein direkter Einblick in die Leuchte vermieden wird.

Bringen Sie Licht ins Kochen

Um die Küchenarbeit zu erleichtern, sollte für den Blick in Regale, Schränke und Schubladen genügend Licht zur Verfügung stehen. Es empfiehlt sich mindestens zwei, an der Decke angebrachte, Leuchten zu montieren. Das ausgestrahlte Licht sollte nicht zu grell sein, damit etwaige Schatten auf der Arbeitsplatte nicht die Sicht beeinträchtigen.

Besonderes Augenmerk ist noch auf die Beleuchtung der Arbeitsplatte zu legen, da hier das meiste Licht für die Zubereitung Ihrer Mahlzeiten gebraucht wird. Am besten geeignet sind unter den Hängeschränken montierte Leuchtensets oder Wandleuchten.

Für ausreichend Licht in den Küchenschränken gibt es eigene Schrankaufbauleuchten.

Im neuen Glanz ausruhen

Zur Beleuchtung im Schlafzimmer eignen sich Einbaustrahler genauso wie Deckenanbauleuchten, Seil- und Stangensysteme oder Stromschienen, solange sie nicht direkt über dem Bett angebracht werden, um nicht zu blenden.

Damit Sie den Überblick über Ihre Garderobe bewahren, installieren Sie einfach Möbelaufbauleuchten am Kleiderschrank.

Im Schlafzimmer spielt die Lichtstimmung eine bedeutende Rolle. Um die Helligkeit der Lichtquellen nach Lust und Laune regulieren zu können, ist ein Dimmer – der idealerweise vom Bett aus zu bedienen ist – Voraussetzung für romantische Stunden zu zweit.

Strahlende Aussichten unter freiem Himmel

Für die richtige Beleuchtung des Wintergartens kommt es in erster Linie auf die Nutzung an. Wenn der Raum als zweites Wohnzimmer vorgesehen ist, eignen sich Wohnraumleuchten zur Übersicht. Dient der Wintergarten aber als Gewächshaus, sollten Sie korrosionsgeschützte Leuchten verwenden, die hoher Luftfeuchtigkeit standhalten.

In Gärten lassen sich mit geschickt platzierten Lichtquellen stimmungsvolle Lichtakzente zaubern. Achten Sie aber bitte unbedingt darauf, nur Leuchten zu verwenden, die für den Gebrauch im Freien geeignet sind. Im Sommer laden Balkon und Terrasse zum Verweilen an der frischen Luft ein. Damit Sie länger im Freien bleiben können, kombinieren Sie am besten ortsfeste und mobile Leuchten, die Tiefe, Transparenz und Stimmung schaffen, da sie optisch vergrößern.

Von Klein auf optimale Lichtverhältnisse

Die Beleuchtung für das Kinder- bzw. Jugendzimmer hat viele Aufgaben zu erfüllen, da es in diesem Raum oft rund geht: Angefangen vom Spielen über Lernen bis hin zum Schlafen. Darum empfiehlt sich zumindest eine Deckenleuchte, die alle Bereiche ausreichend erhellt und zudem auch lustige Dekoration sein kann.

Für den Schreibtisch und das Nachtkästchen sind Tischleuchten ideal. Und als Leseleuchte bieten sich verstellbare Wandleuchten an.

Halogenlampen – für mehr Licht

Halogenlampen haben eine wesentlich höhere Lebensdauer als Glühlampen und liefern mehr Licht bei gleicher Leistung. Durch ihr brillantes, warmweißes Licht und ihre hervorragenden Farbwiedergabe-Resultate eignen sie sich vor allem zur punktuellen Akzentbeleuchtung und sind durch Einrichtung eines Dimmschalters in der Helligkeit variierbar.

LED-Lampe vs. Glühbirne - bei kika erfahren Sie, wie Sie das richtige Leuchtmittel finden

LED – Licht für Mensch und Natur

Und auch die Umwelt wird Ihnen den Einsatz von LEDs danken, denn LEDs sind frei von belastenden Stoffen wie Quecksilber. Dabei ist die Energieeinsparung natürlich genauso umweltfreundlich wie praktisch.

Mehr zu LED-Lampen hier!