Im Laufe eines Lebens gibt es zahllose Gelegenheiten sich neu einzurichten:

Das Kinderzimmer für den Nachwuchs, der Hobbyraum für die Freizeit, das Arbeitszimmer für den neuen Job oder eben die erste eigene Wohnung – was immer auch anfällt.

Auch sonst stehen die kika Wohnberater in allen Einrichtungs- und Finanzierungsfragen stets hilfreich zur Seite und wünschen alles Gute für die erste Wohnung.

Endlich: die ersten eigenen vier Wände!

Gründe sich drauf zu freuen, gibt es viele. Ob man zum Studiumsbeginn oder mit dem ersten Job auszieht, weil man den richtigen Partner gefunden hat – oder es unter dem elterlichen Dach einfach zu eng wird: Wichtig ist nur, dass jetzt alles nach Plan verläuft.

Auf dieser Seite haben wir nützliche Tipps, Infos und Checklisten zusammengestellt, um böse Überraschungen und unnötigen Aufwand zu vermeiden – schließlich ist so ein Umzug an sich schon aufwändig genug.

Wohnen – aber wo?

Ein Zimmer oder gleich ein Haus?

Das hängt ganz davon ab, welche Ansprüche man hat und wie die Lebensplanung aussieht. In jedem Fall ist dies eine Entscheidung, mit der man auch in einigen Jahren noch zufrieden sein sollte. Und Wohnmöglichkeiten gibt es viele ...

  • Wohngemeinschaft
  • Eigentumswohnung
  • Mietwohnung (in Haupt- oder Untermiete)
  • Ausbau bei den Eltern
  • Firmenwohnung
  • Studentenheim

Wie finde ich meine Wohnung?

Den Schlüssel zur eigenen Wohnung kann man auf unterschiedlichste Weise bekommen.

  • Über Bekannte, die zufällig eine leerstehende Wohnung besitzen oder von einer gehört haben
  • in Wohnungsbörsen im Internet
  • über einen Makler (allerdings kostenpflichtig)

Hier ein paar Anregungen für die Wohnungssuche:

  • Inserieren (Zeitung, Internet)
  • Bekannte, Freunde und Verwandte fragen
  • Zeitungsinserate lesen
  • Wohnungsbörsen im Internet
  • am schwarzen Brett auf der Universität, im Geschäft, etc.

Wann suchen?

In einigen Städten ist die Wohnungssituation angespannt, im ländlichen Bereich ist es meist einfach, eine Bleibe zu finden. Besonders in den Universitätsstädten lohnt es sich, die Suche am Semesterende (Mai, Juni) anzusetzen, dann werden viele Wohnungen frei. Und auch sonst lohnen sich einige Überlegungen ...

  • Wie viel Zeit habe ich für die Suche?
  • Wann ist für mich der beste Zeitpunkt für eine Besichtigung?
  • Wie schnell kann ich umsiedeln?
  • Worauf muss ich dabei Rücksicht nehmen (Partner, Job)?
  • Muss ich irgendwelche Fristen beachten?

Tipp vom kika Wohnberater

Die Wohnungssuche ist der Schritt zu den eigenen vier Wänden. Viele Wohnungsinserate findet man auf den folgenden Internetportalen:
www.immobilien.net
www.immobazar.at
www.kurier.at
www.diepresse.at
www.derstandard.at
 

Wo, wie lange, was und wieviel?

Schon bei der Wohnungssuche stellt sich die Frage nach den monatlichen Kosten – diese setzen sich aus Kaltmiete, Betriebskosten, Strom, Gas und Wasser zusammen. Bevor man sich also in das Abenteuer „eigene Wohnung” stürzt, sollte man sich ein paar Dinge überlegen:

  • Wie sind meine finanziellen Möglichkeiten?
  • Benötige ich einen Kredit?
  • Was ist bei einem Kredit zu beachten?
  • Gibt es eine unabhängige Beratungsstelle?
  • Wie viele m² bzw. Räume brauche ich bzw. kann ich mir leisten?
  • Was ist mir wichtiger: ein hoher Standard oder eine niedrige Miete?
  • Brauche ich eine sanierte Wohnung oder übernehme ich Sanierungsarbeiten selbst (und zahle dafür im Regelfall eine geringere Miete)?
  • Wie lange werde ich voraussichtlich in der Wohnung bleiben?
  • Will ich eher im Grünen oder mitten in der Stadt wohnen?
  • Wohne ich allein, mit Mitbewohnern oder Partner?
  • Bin ich oft Zuhause oder nur zum Schlafen?

Tipp vom kika Wohnberater

Die Finanzierung der ersten eigenen Wohnung kann zu einer Herausforderung werden. Neben der Unterstützung durch die Familie können Kreditinstitute weiterhelfen. kika bietet außerdem mit dem Partner Santander Consumer Bank eine Online Finanzierung an. Nähere Informationen dazu gibt es unter Online Finanzierung.

Weitere hilfreiche Links:
Finanzierung Raiffeisen
Finanzierung Erste Bank
Finanzierung Bank Austria
Finanzierung Bawag PSK

Die Wohnungs-Checkliste

Wer sich im Vorhinein Klarheit verschafft, vermeidet später das blaue Wunder.

In diesem Sinne lohnt ein Blick auf die nachstehende Checkliste:

  • Wie will ich die Räume aufteilen?
  • Gibt's genügend Steckdosen?
  • Gibt es eine Küche (Zustand!)?
  • Sind Bad, Böden oder Toilette renovierungsbedürftig?
  • Sind die Fenster und Türen dicht (Heizkosten!)?
  • Wie viele Liter hat der Boiler (gibt es genügend Warmwasser)?
  • Wie wird die Wohnung geheizt (Nachtspeicher, Öl, ...)?
  • Wann wurde zum letzten Mal saniert?
  • Wie laut ist die Wohnung (Straßenlärm, Nachbarn, Kinder)?
  • Dünne oder massive Wohnungswände (Lärm!)?
  • Ist die Wohnung hell oder dunkel (in welche Himmelsrichtung gehen die Fenster)?
  • Welchen Eindruck macht der Vermieter?
  • Was muss ich renovieren, wenn ich ausziehe (Standard: Ausmalen)?
  • Wer sind meine Nachbarn?
  • Gefällt mir der Ausblick?
  • Wie sieht es mit Parkplätzen in meiner Wohngegend aus?
  • Brauche ich eine Garage?
  • Wie ist die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel?
  • Welche Anschlüsse sind vorhanden (Telefon, Telekabel, Internet)?
  • Gibt es eine Waschküche, Dachboden, Keller, Fahrradraum?


Die Kosten

Vor dem Einziehen fallen Kosten an. Beispielsweise die Kaution, die üblicherweise in der Höhe von drei Monatsmieten eingehoben wird und die man beim ordentlichen Verlassen der Wohnung wieder zurück bekommt.

Die Maklerprovision beträgt ebenfalls drei Monatsmieten, aber verhandeln zahlt sich aus! Manchmal ist auch eine Ablöse für diverse Investitionen (Möbel, Küche, Genossenschaftsanteil) fällig.

Bei der Frage der Miethöhe sollte man sich vorab Informationen zum durchschnittlichen Quadratmeterpreis für die jeweilige Wohnungskategorie (ein schlechter Zustand mindert die Miethöhe!) einholen. Oft gibt es – insbesondere für Studenten und Häuslbauer – auch Förderungen!

Tipp vom kika Wohnberater

Hier gibts ein paar hilfreiche Tipps:
Mietervereinigung
Behörden und Beratungsstellen

Zum Mietvertrag

Es gibt genormte Mietverträge, die den Mietzins, die Mieterrechte und Mieterpflichten regeln. Bei Abschluss eines Mietvertrags wird eine einmalige Errichtungsgebühr in Höhe von 1,2% des Jahresmietzinses erhoben.
Beim Erwerb einer Eigentumswohnung bzw. eines Hauses ist ein Grundbucheintrag fällig. Ein Blick in die Hausordnung klärt darüber auf, ob Tiere erlaubt sind und ob Grünflächen benutzt werden dürfen, etc.

Umbau-Arbeiten

Bauliche Veränderungen dürfen nur mit dem Einverständnis des Vermieters vorgenommen werden. Diverse Bauarbeiten bedürfen darüber hinaus der amtlichen Genehmigung. Außerdem sind solche Gestaltungsextras natürlich mit entsprechenden Kosten verbunden!

Sanitär und Elektro

Gas, Wasser, Strom. Alles Dinge, von denen man als Laie besser die Finger lässt. Und überhaupt: Wer muss als Erstes ran? Der Installateur oder der Elektriker? Am besten, man informiert sich bei geprüften Meisterbetrieben – auch über die Kosten und den Termin. Und Vorsicht: Pfusch ist nicht immer die günstigere Variante! Und am wohlsten fühlt man sich schließlich, wenn alles perfekt ist...

Die kika Service-Profis erledigen alle Arbeiten wie Sanitär- und Elektroanschlüsse, Installationen, Ausmalen, Tapezieren oder Bodenverlegen!

Wann siedeln?

  • Wie groß ist die Distanz zu meinem neuen Wohnsitz?
  • Was nehme ich mit?
  • Was kaufe ich neu?
  • Habe ich das richtige Fahrzeug zum Siedeln?
  • Beauftrage ich eine Spedition?
  • Siedle ich allein oder hilft mir jemand?
  • Woher bekomme ich Kartons für den Umzug?
  • Wann genau bekomme ich den Schlüssel für meine neue Wohnung?

Tipp vom kika Wohnberater

Umzugskartons gibt's auch bei kika, zur Not tun es aber auch gratis Bananenkisten etc. aus dem Lebensmittelhandel - fragen zahlt sich aus!

Die Siedel-Checkliste

Eine Übersiedelung ist kein Spaß. Aber richtig organisiert geht sie zumindest schnell von der Hand. Dazu sollte man die folgenden Punkte beachten.

  • Wer packt beim Siedeln mit an?
  • Muss wirklich alles mit oder kann ich einiges wegwerfen?
  • Wie viele Kartons benötige ich?
  • Die Kartons nicht zu schwer anfüllen!
  • Für die Helfer Jause, Snacks und ausreichend Getränke organisieren!
  • Beschriftete Kartons erleichtern die Orientierung beim Auspacken.
  • Habe ich den passenden Wagen oder soll ich einen mieten?
  • Parkplätze direkt vor der Haustür sichern!
  • Ketten aus Helfern erleichtern die Arbeit!
  • Schwere Sachen geplant abtransportieren.

Tipp vom kika Wohnberater

Rechtzeitig Tragehilfen (Gurte, Rodeln) organisieren!

Zum Siedeln stehen unabhängig vom Urlaubsanspruch zwei Siedeltage zu!

Jetzt wird's amtlich!

Wenn man nun endlich umgezogen ist, darf man nicht vergessen sich zu melden! Meldezettel gibt’s in der Trafik und im Internet, Meldeamt ist das Magistratische Bezirksamt (in Wien), das Gemeindeamt bzw. das Magistrat. Ist mein neuer Wohnsitz gleichzeitig mein neuer Lebensmittelpunkt, melde ich ihn als Hauptwohnsitz, sonst (z.B. Wohnung zu Studienzwecken) als Nebenwohnsitz an?

  • Muss ich Dokumente ändern lassen (Zulassungsschein, KFZ-Kennzeichen)?
  • Was benötige ich dazu?
  • Kosten?
  • Habe ich meinen Wohnsitzwechsel meiner Bank bekanntgegeben?
  • Brauche ich einen Nachsendeauftrag der Post?

Tipp vom kika Wohnberater

Alles rund um die Meldung gibt's auf www.help.gv.at

Aufs Wohnen einrichten

Schon beim Suchen der Wohnung hat man im Geist die Räume aufgeteilt, Schlafzimmer und Arbeitsplatz eingerichtet – und jetzt geht’s los!

  • Welche Einrichtungsgegenstände brauche ich?
  • Was kann ich mir leisten?
  • Was kann warten?
  • Was nehme ich aus der alten Wohnung mit?
  • Wer kann mich beraten?

Tipp vom kika Wohnberater

Den alten Großvater-Sessel nicht wegwerfen - Stilmix ist in!

Der Arbeitsplatz

Besondere Beachtung sollte man der Wahl des Arbeitsplatzes in der neuen Wohnung schenken:

  • Wo soll der Computer stehen?
  • Wie sind die Lichtverhältnisse?
  • Sind alle Anschlüsse (Strom, Telefon, Internet) vorhanden?

Wichtig ist insbesondere bei kleinen Wohnungen, dass sich Arbeitsplatz und Bett räumlich trennen lassen (zum Beispiel durch ein Regal), um beim Schlafen Ruhe von der Arbeit zu haben.

Tipp vom kika Wohnberater

Beim Arbeitsplatz auf die Ergonomie von Schreibtisch und Sessel achten! Die kika Wohnberater helfen gern weiter und haben eine große Auswahl für jedes Budget.

Farbe macht Stimmung

Schon mit einfachen Mitteln kann man rasch eine persönliche Gefühls- und Farbwelt erzeugen. Beispielsweise haben Farben in den einzelnen Wohnbereichen ganz eigene Wirkungen. Und auch Pflanzen schaffen eine wohlige Atmosphäre, brauchen allerdings auch ausreichend Licht.

  • Was für Materialien bevorzuge ich?
  • Welche Stile passen zu mir?
  • Sind Farben für mich wichtig?
  • Wer kann mich beraten?

Für alle weiteren Fragen ...

.... zum Thema “die erste Wohnung einrichten”, helfen die kika Wohnberater gerne weiter.

Bis bald!