• Home

Edel und schön - informieren Sie sich hier, wie's mit richtiger Pflege auch so bleibt.

Sie haben sich für ein Ledermöbel entschieden, wozu wir Ihnen viel Freude wünschen möchten. Beachten Sie stets, dass Leder ein charaktervolles Material ist, wie es nur die Natur hervorbringen kann. Direkte Sonnenbestrahlung oder energiereiches Licht können die Farben ausbleichen. Damit auch Wärme Ihren Möbeln nichts anhaben kann, lassen Sie zwischen dem Möbel und der Wärmequelle einen Abstand von mindestens 30 cm.

Achten Sie auf die für Naturmaterialien optimale Luftfeuchtigkeit von 40% bis 60%, und setzen Sie in den trockenen Wintermonaten einen Wasserverdunster ein.

Neue Kleidungsstücke können abfärben und Reissverschlüsse, Knöpfe und Nieten Kratzer auf dem Leder verursachen.

Lederarten

Merken Sie sich beim Kauf, mit welcher Färbemethode Ihr Möbelstück bearbeitet wurde:

Anilinleder (ungedecktes Leder)

Die natürliche Oberfläche der Häute bleibt erhalten. Hautverletzungen, Insektenstiche, Mastfalten usw. sind sichtbar und Farbunterschiede unvermeidbar.

Semi-Anilinleder (leicht gedecktes Leder)

Eine Kombination von Anilin- und Deckfärbung, bei der das Leder eine gleichmäßige Farbe erhält und fleckenunempfindlicher wird.

Gedecktes Leder

Die deckende Farbauflage nach der Anilinfärbung verleiht dem Leder ein ruhiges, gleichmäßiges Aussehen. Gedecktes Leder ist sehr strapazierfähig, weniger lichtempfindlich und pflegeleichter.

Nubukleder

Dieses auf der Narbenseite geschliffene Leder erhält mit der Zeit eine natürliche Schattenwirkung (Patina).

Grundregeln für das Reinigen von Leder

  • Prüfen Sie das Farbverhalten des Leders an einer verdeckten Stelle, die Sie mit einem weißen, weichen, mit Reinigungsmittel angefeuchteten Tuch vorsichtig reiben.
  • Behandeln Sie Leder nie mit einem Dampfreiniger.
  • Reinigen Sie optisch zusammengehörige Flächen immer gleichzeitig.
  • Tupfen Sie feuchte Flecken mit einem saugfähigen Tuch ab.
  • Geben Sie Reinigungsmittel zuerst auf ein Tuch, nie direkt auf das Leder.
  • Vermeiden Sie starkes Reiben und entfernen Sie Flecken vom Rand zur Mitte.
  • Benutzen Sie keine aggressiven Mittel (z.B.: Fleckenentferner, Lösungsmittel, Schuhcreme, usw.).
  • Verwenden Sie das Möbel erst nach vollständiger Trocknung (ca. 24 Stunden).

Glattleder

  • Wischen Sie das Material zur Pflege mit einem feuchten, weißen Baumwoll-Tuch ab.
  • Zum Schutz des Leders vor Verschmutzungen empfehlen wir Ihnen zweimal jährlich die Behandlung mit unserem Pflegeset, das Sie in jedem kika Einrichtungshaus erhalten.
  • Tupfen Sie Flüssigkeiten und Flecken (Fett und Speisereste) sofort mit einem trockenen, saugfähigen Tuch oder Haushaltspapier ab.
  • Danach wischen Sie die Oberfläche vorsichtig mit einem weichen, weißen, mit lauwarmen Wasser angefeuchteten Tuch ab.
  • Ist der Fleck immer noch sichtbar, können Sie ein Tuch mit Kernseifenwasser anfeuchten und die ganze Oberfläche leicht abwischen – auf keinen Fall reiben.
  • Danach mit dem Cleaner aus Ihrem kika Pflegeset nachreinigen, trocknen lassen und anschließend mit Pflegemilch imprägnieren.
  • Bei angetrocknetem Schmutz können Sie übrigens genau gleich vorgehen.
  • Bei festgeklebtem Kaugummi raten wir Ihnen, die Oberfläche mit in Plastik eingepackten Eiswürfeln abzukühlen und ihn dann vorsichtig zu entfernen.

Nubukleder

  • Nubukleder sollten Sie von Zeit zu Zeit mit einer weichen Kleiderbürste oder Polsterdüse abbürsten.
  • Zum Schützen und Reinigen empfehlen wir Ihnen unser spezielles Pflegeset. Angetrockneten Schmutz sollten Sie sanft abbürsten und absaugen.
  • Bei Flüssigkeiten oder hartnäckigen Flecken gehen Sie gleich vor wie bei Glattleder.

Kunstleder

  • Kunstleder kann gleich behandelt werden wie Glattleder