• Home

Wie man sich bettet, so liegt man – das gilt auch bei der Sauberkeit und Hygiene beim Schlafen.

Ungefähr 1/3 Ihres Lebens verbringen Sie im Bett. Und während des Schlafes haben Sie die Möglichkeit, sich zu erholen, zu entspannen und für den nächsten Tag zu stärken. Vorausgesetzt, Sie haben die richtige „Unterlage“ dafür.

Wir beraten Sie gerne und finden – abgestimmt auf Sie persönlich – das ideale Bett mit Matratze, Lattenrost, Unterbett, Decke und Polster.

Matratzen

Man unterscheidet Schaumstoff-, Latex- oder Federkern-Matratzen sowie Luft- und Wasserbetten, wobei in jedem Fall eine Abstimmung auf das Untergestell erfolgen muss. Eine neue Matratze ist am Anfang etwas härter. Nach wenigen Wochen entspricht Sie aber dem von Ihnen gewählten Ausstellungsmodell. Auch der materialtypische Geruch, der übrigens absolut unschädlich ist, wird nach kurzer Zeit nicht mehr wahrnehmbar sein.
 

Raumklima

Ihr Schlafzimmer sollte trocken und im Winter leicht beheizt sein, wobei eine Zimmertemperatur von 16°C empfohlen wird. Lüften Sie Ihr Schlafzimmer täglich kurz und kräftig.
 

Pflege

Klopfen Sie nie die Matratze! Dies kann dem hochwertigen Polstermaterial schaden. Lassen Sie die Matratze aber nach dem Schlafen mehrere Stunden auslüften. Wenn Sie die Matratze gelegentlich auf die Seitenfläche stellen, kann sie die aufgenommene Feuchtigkeit abgeben. Immerhin verliert jeder Mensch während des Schlafs 1/2 l Flüssigkeit! Für eine gleichmäßige Beanspruchung sollten Sie die Matratze zweimal monatlich drehen und längsseitig wenden – allerdings nicht bei Modellen mit unterschiedlichen Zonen. Fragen Sie diesbezüglich bitte Ihre kika Wohnberater.
 

Reinigung

Staub auf dem Bezugsstoff mit einer weichen Bürste (z.B. Kleiderbürste) abbürsten oder mit einer glatten Polsterdüse – ohne Borsten – vorsichtig absaugen. Abnehmbare Bezüge können teilweise chemisch gereinigt oder sogar gewaschen werden. Beachten Sie dabei bitte genau die Hersteller-Hinweise.

Matratzenschoner

Diese werden zwischen Matratze und Lattenrost gelegt, um die Lebensdauer der Matratze zu verlängern. Sie schonen einerseits die Matratzenstoffe vor übermässiger Abnutzung und sind andererseits aus hygienischen Gründen empfehlenswert.
 

Was alles in Decken und Pölstern steckt
 

Daunen

Sie wachsen als feine Flocken auf der Brust von Wasservögeln. Am hochwertigsten ist der Flaum von freilebenden Gänsen. Ein Daunenanteil von 60-90% bürgt für eine sehr gute Decke.
 

Daunen fedrig

Daunen, gemischt mit zarten Federn. Der Daunenanteil beträgt 30-59%. Dies ist eine gute Füllung für Ihre Tuchent.
 

Federn

Kleine bis mittelgroße Federn von Gänsen und Enten. Der Daunenanteil beträgt 0-15% und wird zur Füllung von weichen Kopfpölstern verwendet.
 

Andere Füllungen

Es werden auch Decken und Pölster mit Füllungen aus verschiedenen Naturhaaren, Seide, Baumwolle und hochwertigen Hohlfasern angeboten.
 

Pflege

Setzen Sie Decken und Pölster nicht zu lange intensiver Sonnenbestrahlung aus. Wichtig ist, sie bei trockener Witterung im Freien gut auszulüften und stark aufzuschütteln, damit sich die Füllung gleichmäßig verteilt. Bei hoher Luftfeuchtigkeit nur kurz ausschütteln, damit die Füllung keine Feuchtigkeit aufnehmen kann.
 

Reinigung

Es gibt Bettwaren mit waschbarem Füllmaterial. Beachten Sie dabei bitte genau die Pflegeanleitung. Daunendecken sollten nach ca. 5-8 Jahren gereinigt werden, da sie durch den direkten Körperkontakt wesentlich stärker strapaziert werden, als konventionelle Flachdecken. Eine Decke ist „reinigungsreif“, wenn die Bauschkraft der Füllung merklich nachlässt. Kopfpölster haben – je nach Qualität und Beanspruchung – eine Lebensdauer von 4-6 Jahren.