Fruchtige Smoothies zur Stärkung in der kalten Jahreszeit bei kika
  • Gesunder Start ins neue Jahr

    Der Jahreswechsel mit Genuss im Übermaß und die kalten Wintermonate wecken in uns häufig den Wunsch nach Möglichkeiten, unser Wohlbefinden durch gesündere Mahlzeiten zu steigern. Dafür eigenen sich Obst und Gemüse, sowie ausreichend Flüssigkeit ganz besonders. Sie sind besondere Energielieferanten für jene Jahreszeit, in der die Temperaturen oftmals unter den Nullpunkt sinken.

    Mit fruchtigen Genüssen können wir uns und unseren Körper auf den kommenden Frühling vorbereiten und beim Genießen der süßen Früchte vom Sommer träumen. Viele Vitamine helfen uns auch dabei, unser Immunsystem zu stärken und der Grippezeit zu trotzen.

    Wir zeigen Ihnen, wie Sie ganz einfach und mit wenig Aufwand fruchtige To-Go-Snacks und leichtes und erfrischendes Obstwasser herstellen können.

  • Holen Sie sich Vitamine in der kalten Jahreszeit mit Tipps von kika für fruchtige Smoothies
  • DIY Rezept für einen fruchtigen Smoothie von kika
  • Flüssige Vitaminbombe

    Anders als bei Fruchtsäften, verwendet man bei selbst gemachten Smoothies die ganze Frucht, zum Teil auch mit Schale. Das Fruchtmark bzw. -püree bildet die Grundlage, der Wasser, Milchprodukte, Säfte oder Kokosmilch beigemischt wird, abhängig vom Rezept. So erhält man die bekannte cremige Konsistenz der Smoothies.

    Den Smoothie-Variationen sind dabei kaum Grenzen gesetzt – je nach eigener Lust & Laune. Hauptakteure bei den Frucht-Smoothies sind natürlich die Früchte. Die Banane ist dabei einer der beliebtesten Bestandteile, weil sie die notwendige Süße mitbringt. Je nach persönlichem Geschmack und Verfügbarkeit, können Sie verschiedene Obstsorten mischen. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!

    Tipp: Ananas und Kiwis sollten nicht mit Milchprodukten vermischt werden, da diese Kombination bitter werden kann.

    DIY: Rezept für einen fruchtigen Smoothie

    Zutaten für 4 Portionen

    • 500g Erdbeeren/Brombeeren/Himbeeren (auch tiefgekühlt)
    • 500g weiße Weintrauben
    • 2 reife Bananen
    • 2 Goldkiwis
    • 1 Apfel
    • 50ml stilles Wasser
    • Nach belieben Eiswürfel

    Zubereitung:

    Das Obst waschen. Stiele, Kerne entfernen und Obst schälen. Alles schneiden und im Mixer pürieren. Nach belieben Wasser und Eiswürfel hinzufügen und verrühren.

    Tipp: Mit einem Stück Obst den Glasrand dekorieren und einen bunten Strohhalm verwenden, dann schmeckt der selbstgemachte Smoothie noch besser.

  • 10 Tipps für selbstgemachte Smoothies

    1. Am besten eignen sich frische, reife Früchte. Smoothies sind zur Resteverwertung sehr praktisch, denn auch eine braune Banane oder eine etwas angeschlagene Erdbeere findet hier noch Platz im Smoothie-Maker.
    2. Smoothies werden am besten frisch zubereitet und sofort verzehrt. Viele Vitamine verlieren schnell ihre positiven Eigenschaften, wenn sie zu lange an der Luft sind.
    3. Achten Sie auf möglichst saisonales Obst aus regionalem Anbau. Dies beeinflusst den Geschmack und die natürliche Fruchtsüße. Gerade im Winter müssen wir aber leider oftmals auf Produkte zurückgreifen, die bereits eine lange Reise hinter sich haben. Aber auch hier können wir darauf achten, weniger weit gereiste Obstsorten zu wählen.
    4. Reife Früchte zeichnen sich meist durch volleren Geschmack aus und bringen eine natürliche Süße mit. Wollen Sie dennoch ein bisschen nachsüßen, eignet sich beispielsweise Honig. Leichter dosieren lässt er sich, wenn man den Löffel vorher kurz in heißes Wasser taucht.
    5. In der warmen Jahreszeit schmecken gut gekühlte Smoothies besonders gut. Zu viele Eiswürfel machen ihn allerdings schnell wässrig. Daher die Zutaten besser vorkühlen und gekühlte Gläser verwenden.
    6. Auch Gewürze können verwendet werden. Besonders intensive Zutaten, wie Ingwer oder Chilli, sollten Sie aber zuerst nur mit Vorsicht verwenden und langsam, in kleinen Mengen, beimischen und zwischendurch abschmecken.
    7. Bei Kräutern gilt: frisch ist besser. Sind frische Kräuter Mangelware, können Sie auch Tiefkühlkräuter verwenden. Getrocknetes eignet sich für Smoothies nicht.
    8. Weniger ist mehr – das gilt für die Befüllung Ihres Mixers. Maximal halbvoll anfüllen und eventuell den Standmixer ein weiteres Mal befüllen, damit dieser beim Zerkleinern nicht überläuft.
    9. Die Zutaten vorher klein schneiden. Das spart Zeit beim Mixen und die Zutaten verbinden sich besser.
    10. Gut ist, was schmeckt! Rezepte können abgewandelt werden und sind nicht in Stein gemeißelt. Verwenden Sie, was gerade verfügbar ist, seien Sie kreativ und probieren Sie, was Ihnen schmeckt.
  • Tipps und Tricks von kika für fruchtige Smoothies

Obst und Gemüse richtig lagern

Von der richtigen Aufbewahrung von frischem Obst und Gemüse ist vieles abhängig: Nicht nur der Geschmack, sondern auch der Vitamingehalt kann bei falscher Lagerung schnell verloren gehen.

Der Kühlschrank ist zur Lagerung für viele naheliegend, aber nicht immer optimal für jede Obstsorte. Für die Entscheidung stellt sich immer die Frage, woher kommt das Lebensmittel ursprünglich? Obst und Gemüse aus unseren Breiten kann ohne weiteres in den Kühlschrank. Früchte aus tropischen Gebieten gehören nicht in den Kühlschrank; Bananen bekommen zum Beispiel in der Kälte sehr schnell braune Flecken.

Ist es zu warm, verlieren Obst und Gemüse schon nach wenigen Tagen viele ihrer Vitamine. Ebenso ungünstig ist Licht. Für die Lagerung eignen sich daher kühle und dunkle Orte.

Für manche Lebensmittel ist auch die Luftfeuchtigkeit von Bedeutung. Äpfel verlieren beispielsweise bei falscher Lagerung Wasser und schrumpeln ein. Sie sollten daher in Räumen mit höherer Luftfeuchtigkeit gelagert werden (Keller).

  • Hier gibt es Ideen von kika für erfrischendes Wasser mit Geschmack
  • Wasser mit Geschmack

    Wasser ist wichtig für unseren Körper und unser Wohlbefinden. Mit Hilfe von Obst lässt es sich mit geringem Aufwand aufpeppen und wird so zum abwechslungsreichen Durstlöscher – ohne Zuckerzusatz, künstliche Süße und nach dem eigenen Geschmack.

    Im Wasserkrug sorgt in Scheiben geschnittenes Obst für einen angenehmen Hauch von Geschmack, der über die Menge der Obststücke individuell beeinflusst werden kann. Hierfür eignet sich so gut wie jedes Obst – von A wie Apfel bis Z wie Zitrone. Aber auch Gemüse verleiht dem Wasser Geschmack, wie beispielsweise Gurken. Zum Verfeinern eignen sich auch frische Kräuter wie etwa Zitronenmelisse, Ingwerscheiben, Minze und Basilikum, aber auch ungewöhnliche Kräuter wie Rosmarin oder Lavendel. In Kombination mit Früchten und einem Spritzer Zitronen-, Limetten- oder Orangensaft ergeben diese überraschend köstliche Durstlöscher.

    Vor dem Genuss sollte die Wasser-Fruchtmischung gut umgerührt und etwa zehn Minuten durchziehen.

    Tipp: Stellen Sie die Wasserkaraffe mit dem Geschmack Ihrer Wahl zum Ziehenlassen schon vor dem Essen auf den Esstisch. Das schafft Platz in der Küche und dekoriert gleichzeitig den Tisch!