• Home

Smoothie Maker: 4 Tipps für gelungene Smoothie-Rezepte

Smoothies sind bei einer gesunden Ernährung kaum noch wegzudenken. Sie stecken voller Vitamine und bieten viel Spaß bei der Zubereitung. Experimentieren Sie, schaffen Sie sich eigene Smoothie-Rezepte und treffen Sie Ihren ganz persönlichen Geschmack! Doch das ist nicht der einzige Grund, warum Sie Smoothies selber machen sollten. Wir geben Ihnen 4 Tipps, wie Sie dabei mehr aus Ihrem Smoothie Maker rausholen!

Mehr als nur ein Fruchtsaft

Selbstgemachte Smoothies sind nicht einfach nur ein Erfrischungsgetränk. Je nach den verwendeten Zutaten können sie viel mehr leisten. So ersetzen sie als nahrhafter Smoothie Bowl das Frühstück, fördern als grüner Smoothie die Gesundheit oder liefern als Fitness-Smoothie die perfekte Grundlage für das Training. Mit den folgenden 4 Tipps zaubern Sie mit dem Smoothie Maker Ihre ganz persönlichen Rezepte!
 

1. Der richtige Mix

Gekaufte Smoothies enthalten viel Zucker und sind wärmebehandelt. Das geht auf Kosten der Vitamine. Doch auch wenn Sie Ihre Smoothies selber machen, müssen Sie auf den richtigen Mix achten. Fangen Sie mit Obst oder Gemüse an und kombinieren Sie nach Geschmack. Zu dicker Brei wird mit Wasser verdünnt. Tee bringt alternativ zusätzliches Aroma und macht morgens munter. Leinsamen und Chia-Samen liefern Ballaststoffe. Hohe Süße lässt sich mit Zitrusfrüchten entschärfen.
 

2. Smoothies zum Frühstück

Wer abnehmen möchte, greift gerne auf Smoothies als Frühstück zurück. In diesem Fall wird das Wasser oft durch Milch ersetzt. Sojamilch hilft bei Lactose-Intoleranz und liefert Sport-Enthusiasten viel Eiweiß. Verdicken lässt sich der Frühstücks-Smoothie u.a. mit Haferflocken oder gefrorenen Früchten. Für eine echte Smoothie Bowl kommt ohnehin Joghurt statt Milch zum Einsatz. Vorteil für Frühaufsteher: Smoothies lassen sich am Vorabend zubereiten, damit es morgens schneller geht.
 

3. Detox dank grüner Smoothies

Fester Bestandteil jeder Detox-Strategie ist ein grüner Smoothie. Dieser besteht zu mindestens 50% aus Gemüse. Tatsächlich macht der Mix aus Obst und Gemüse den besonderen Geschmack grüner Smoothies aus. Junges Gemüse enthält weniger Bitterstoffe, eine runde Basis liefert frischer Spinat aus dem Garten. Avocados wiederum machen den Smoothie cremiger. Früchte, die besonders gut zu Gemüse passen, sind Bananen oder Erdbeeren. Auch Gewürze und Kräuter dürfen nicht fehlen.
 

4. Die optimale Zubereitung

Die Vorgehensweise und das Gerät haben großen Anteil an einem gelungenen Smoothie. Zuerst sollten immer Obst und Gemüse in den Smoothie Maker wandern. Fällt der Brei für ein Getränk zu dick aus, wird mit Wasser, Tee oder Milch verdünnt. Erst zum Schluss folgen Leinsamen & Co., da sie sonst aufquellen. Ein Küchenmixer liefert bereits gute Ergebnisse. Zur Not reicht auch ein Stabmixer. Profis aber setzen auf einen Smoothie Maker. Denn der bringt das passende Zubehör gleich mit!
 

Die perfekten Rezepte für Ihren Smoothie-Genuss:

Detox Smoothie

1 kleine rote Rübe
½ Ananas
1 TL gemahlene Mariendistelsamen
½ TL Kurkuma
1 Handvoll Löwenzahnblätter
Wasser nach Geschmack
 

Erdbeer-Minz-Smoothie

40 dag Erdbeeren
2 Stängel Minze
12 dag junge Spinatblätter
1 Avocado
350 ml Wasser
etwas Zitronensaft
1 gehäufter TL Leinsamen
 

Himbeer-Bananen-Bowl

25 dag tiefgefrorene Himbeeren
12 dag Erdbeeren
3 Bananen
2 Handvoll Kohl oder Grünkohl
2 Datteln
100 ml Wasser
etwas Zitronensaft
 

Einfach selber machen

Ein gelungener Start in den Tag könnte kaum besser gelingen als mit einem selbstgemachten Smoothie. Denn Smoothies sind geballte Vitamin-Power: gesund und extrem köstlich. Wenn Sie die Smoothies selber machen, bestimmen nur Sie über die Zutaten. Und wenn Sie erst eigene Rezepte entdecken, wollen Sie Ihren Smoothie-Maker garantiert nicht mehr aus der Hand geben!